Benutzerkonto

Sofern Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich über "Neu registrieren" kostenfrei ein Konto anlegen.

Neu registrieren Passwort vergessen?

Informationszentrum

In der Alten Schule von Egenhausen – einem Ortsteil des Marktes Werneck – ist das Herzstück des Fränkischen Bildstockzentrums im Oberen Werntal untergebracht. Auf rund 90 qm informiert hier eine moderne Dauerausstellung über die Kulturgeschichte der Bildstöcke: Anschaulich, unterhaltsam, interaktiv und multimedial. Recherchieren Sie hier in der Bildstockdatenbank des Oberen Werntals und stimmen Sie sich auf Ihre Entdeckungsreise ins Land der Bildstöcke ein – vielleicht auch mit regionalen Bildstocksagen im örtlichen Dialekt.

Der großzügige Freibereich vor dem Ausstellungsgebäude verspricht eine Vorbereitung anderer Art. Rasten Sie zwischen Bildstöcken unter alten Kirschbäumen und genießen Sie die Atmosphäre eines fränkischen Dorfes. Hier am Informationszentrum beginnen auch die ausgewiesenen Bildstockrundwege durch die Region.

Der Bildstock beim Fährhaus (Audiodatei)

Der Teufelsgraben (Audiodatei)

Informationszentrum

Katholisches Land

Die Tradition der Bildstocksetzung reicht bis weit hinein ins Mittelalter. Damals hatten sie oft rechtliche Bedeutung. In der Zeit der Gegenreformation um das Jahr 1600 entwickelten sie sich dann zu Kennzeichen katholischer Herrschaftsgebiete. Und während des Barock erlebten sie schließlich einen gewaltigen Aufschwung: Überall in den katholischen Dörfern Frankens stifteten Gläubige Bildstöcke – ihre Zahl und ihre Formenvielfalt zeugen bis heute von der religiösen Prägung Frankens.

Informationszentrum

Herstellung und Erhaltung

Fränkische Bildstöcke bestehen meist aus regionalen Sandsteinen. Ihre Hersteller waren fast immer einfache Steinmetze. Sie bauten Sandstein in kleineren Brüchen ab und verarbeiteten ihn meist zu Werksteinen für den Hausbau. Im Gebiet um Egenhausen finden sich noch heute aufgelassene und aktive Steinbrüche.

Den steinernen Bildstöcken drohen viele Gefahren: Das Material verwittert und die kunstvollen Steinmetzarbeiten vergehen. Vor allem in den letzten Jahrzehnten mussten Bildstöcke aber auch immer häufiger Bauprojekten weichen oder fielen Verkehrsunfällen zum Opfer. Die Erhaltung der Bildstöcke an ihren originalen Standorten ist heute eine zentrale Aufgabe fränkischer Kulturlandschaftspflege.